Energie.
Natürlich.
Vor Ort.

WP Fehndorf – Lindloh

Im Zuge der Fortschreibung des RROP 2010 (rechtskräftig seit Februar 2016) Nr. 28 ist das beplante Gebiet des WP Fehndorf – Lindloh als Vorranggebiet für die Nutzung von Windenergie und die Erprobung von Speichern festgesetzt worden. Mit der Ausweisung dieses Vorhabens im Regionalen Raumordnungsprogramm RROP des Landkreises Emsland sind wesentliche öffentlich-rechtliche Voraussetzungen grundlegend für die weitere Umsetzung bereits erfüllt.

Das Bauvorhaben unterteilt sich insgesamt in die Teilbereiche Energieerzeugung (Windpark) & Energieeinspeisung (Batteriespeicher und Elektrolyseur). Die beiden Teilbereiche bedingen sich in der Realisierung aufgrund der engen konzeptionellen Verflechtung gegenseitig, sodass auch den Anforderungen aus dem Regionalen Raumordnungsprogramm Rechenschaft getragen wird.


Energieerzeugung Windpark: grundlegende Anmerkungen

Der Windpark besteht aus 16 Windenergieanlagen der Firma ENERCON des Anlagentyps E -138 EP3 E2. Diese WEA zeichnen sich durch eine hohe Effizienz bei der Nutzung der kinetischen Energie des Windes aus. Durch ihre im Verhältnis zu ihrer Nennleistung hohen Türme und großen Rotorblätter mit ihrer hervorragenden Blattgeometrie sind diese Windenergieanlagen in der Lage, eine hohe Anzahl an Vollbenutzungsstunden zu erreichen. Dies ist eine Voraussetzung für den Erfolg des gesamten Projekts.

Die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien steht mit den in der Vergangenheit und auch heute noch stark geförderten konventionellen Kraftwerken im Wettbewerb. Diese haben eine Einsatzzeit von rund 40 Jahren. Die bisher im Markt befindlichen WEA haben eine Betriebszeit von rund 20 Jahren. Die hier geplante WEA E-138 EP2 hat eine Betriebszeit von 25 Jahren, sodass der wirtschaftliche Betrieb und die Wettbewerbsfähigkeit der Windenergie an Land gegenüber den konventionellen Kraftwerken und den von den Konzernen betriebenen WEA auf See gewährleistet sind.

 

 

E-138 EP3 E2

Nennleistung:
4,2 MW
Rotordurchmesser:
138 m
Nabenhöhe:
160 m
Gesamthöhe:
229 m
Windklasse/ Windzone:
IIIa / WZ2 GK II
Lebensdauer:
25 Jahre
Grenzabstand:
157,5 m
Max. Schallleistungspegel:
105,0 dB(A) BM: IS
Ertrag:
14 490 MWh/a
Turmkopfmasse:
254 t
Fundamentdurchmesser
22,5 m

E-138 EP3

  1. Rotorblatt
  2. Rotornabe (Kugelnabe)
  3. Stator (Aluminium-Formspulen)
  4. Rotor
  5. Maschinenträger
  6. Azimutantrieb